Dienstag, 19. Februar 2013

Analsex: Keine reine Männerphantasie


Analsex war lange Zeit ein Tabu. Er war unmoralisch und skandalös - und deshalb besonders spannend. Heute ist das Thema soweit enttabuisiert, dass man innerhalb der Partnerschaft und auch im engen Freundeskreis darüber sprechen kann.

Analsex ist keine reine Männerphantasie. Aus Studien wissen wir, dass ihn Männer und Frauen gleich gut mögen und regelmässig praktizieren.


Frauen und Männer mögen Analsex gleichermassen

Lange Zeit glaubte man, Analverkehr sei eine Phantasie von Männern, und Frauen würden ihn einfach erdulden. Eine Studie des National Survey of Sexual Health and Behavior hat aber gezeigt, dass Frauen Analverkehr genau so mögen wie Männer. Bei Analverkehr mit gleichzeitiger Stimulation der Klitoris kommen der Studie zufolge sogar mehr Frauen zum Orgasmus als bei jeder anderen Sexualpraktik. - Vorausgesetzt, der Analverkehr ist schmerzfrei.
Um das Po-Loch finden sich viele Nervenenden, die für sehr erregende Gefühle verantwortlich sind. Auch im Enddarm gibt es Nervenbahnen, die erregende Gefühle ermöglichen. Zudem wird bei Frauen die Beckenbodenmuskulatur zu Kontraktionen angeregt, was einen Orgasmus (mit-)auslösen und verstärken kann.
Männer mögen Analsex mit Frauen vor allem deshalb, weil sie den Anus als enger empfinden als die Scheide. Die Stimulation ist demnach intensiver.
Männer und Frauen empfinden zudem ein zusätzliches Prickeln, weil dem Analsex immer noch etwas Verruchtes anhaftet: "Man tut das nicht."

Weit verbreitet

Analsex ist weit verbreitet. 2010 hatte in den USA ungefähr jede fünfte Frau der Alterklasse "18-19 Jahre" Erfahrung mit Analsex. In der Alterklasse "20-24 Jahre" waren es fast die Hälfte. Das ist eine Verdoppelung seit der letzten grossen Studie Anfang der 90er Jahre. Gründe sind laut dem Studienleiter, dass man auch im engen Freundeskreis ("beste Freundin", "bester Freund") über verschiedene Sexualpraktiken spreche und dass Pornos einfacher verfügbar seien. Gerade Pornos sind aber schlechte Ratgeber (ich gehe im Artikel "Analsex: So macht's beiden Spass" darauf ein). Andere Sexualwissenschaftler gehen davon aus, dass die Zahlen schon früher ähnlich gross gewesen wären, dass man aus Scham aber nicht darüber gesprochen hätte.

Erster Analverkehr ist wie das erste Mal

Der erste Analsex ist wie das "Erste Mal": Es klappt noch nicht alles, sie kann sich noch nicht richtig entspannen, die meisten Paare empfinden ihn als nicht wahnsinnig befriedigend.
Erinnere dich doch mal zurück an dein erstes Mal Sex. Bevor ihr miteinander geschlafen habt, hattet ihr viel Petting. Mit Händen, Fingern und Zunge konntet ihr euch gegenseitig kennen lernen. Erst dann hattet ihr Verkehr - und der war nicht gut (Ausnahmen bestätigen die Regel).
Warum erwartet ihr dann beim ersten Anal-Versuch schon die ultimative Befriedigung? Lernt zuerst euch selber kennen, indem ihr den Popo in die Selbstbefriedigung einbaut (Männer können zu diesem Thema diesen Artikel lesen, Frauen diesen Artikel). Dann verwöhnt ihr euch während des Pettings oder Vorspiel gegenseitig anal (Frauen finden in diesem Artikel Tipps, Männer in diesem Artikel). Der Analverkehr wird so zum nächsten, logischen Schritt. 

Ein Wort an die Männer

Analverkehr ist eine geile Sache. Wenn ihr es richtig macht, wird es eurer Partnerin sehr gefallen und sie wird immer wieder dabei sein. Wenn sie es aber als unangenehm oder schmerzhaft empfindet, wird sie kein Anal mehr wollen. Es liegt also vor allem an euch, ob ihr als Paar eine erotische Spielerei mehr habt oder nicht! 

So macht ihr es richtig

Im Artikel "Anal: So macht's beiden Spass" findet ihr Tipps und Tricks.
__________
Übrigens: Ich könnte eure Hilfe gebrauchen: Guckst du hier...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen